Nick Vujicic – Mann ohne Arme & Beine besiegt seine Panikattacken…

Nick Vujicic“Nick hatte einen Tiefpunkt in seinem Leben im Jahre 2011. Die finanzielle Lage bedrückte ihn so sehr, dass er Schlafstörungen bekam, nichts essen konnte und an heftigen Panikattacken zu leiden anfing. Das war im dritten Monat der Beziehung mit seinem jetzigen Frau Kanae Vujicic.”

Ich nehme an, dass es in Deinem Leben Momente gab, in denen Deine Angstgefühle Dich bezwungen haben und Du Dich selbst gefragt hast „Warum ich? Warum muss ausgerechnet ich mich mit diesem Angst-Problem herum plagen?“

Es sind genau diese Momente, in denen Du einen Schritt zurück nehmen solltest. Du musst versuchen das gesamte Bild Deines Lebens zu erkennen. Je mehr Du Dich in Richtung Akzeptanz bewegst, desto drastischer werden sich Deine Angstgefühle und Panikattacken verringern. Du wirst Dich viel seltener fragen, wie Du Dich fühlst. Wie schnell Du Deine Angstgefühle los wirst hängt nämlich sehr von Deiner eigenen Einstellung ab.

Wenn wir Widerstand leisten, dann werden wir unsere Probleme nicht los. Nur dann, wenn wir sie akzeptieren, können wir eine positive Veränderung hervor rufen.

Nick Vujicic ist ein unglaublich inspirierender Mensch. Er hat sein Leben komplett umgestellt, indem er seine Einstellung änderte. Er hat immer noch keine Arme und Beine, aber sein Leben ist vollkommen anders.

Nick hatte einen Tiefpunkt in seinem Leben im Jahre 2011. Die finanzielle Lage bedrückte ihn so sehr, dass er Schlafstörungen bekam, nichts essen konnte und an heftigen Panikattacken zu leiden anfing. Das war im dritten Monat der Beziehung mit seinem jetzigen Frau Kanae Vujicic.

Als er ihr mit Tränen in den Augen erzählte, dass er Pleite war, schlug Kanae vor, dass Sie sich einen Job als Krankenschwester sucht, damit sie sie beide mit unterstützen kann.

“Das war der Moment, in dem ich wusste, dass das die Frau war, mit der ich mein ganzes Leben verbringen möchte.” Nick sagte, “Ich bin so dankbar, dass ich sie habe… “

Falls Du mehr über Nick Vujicic erfahren willst, dann kannst Du dir sein Buch “Leben Ohne Limits: Wenn kein Wunder passiert, sei selbst eins!” jetzt bei Amazon bestellen.

Dieses kurze Video von ihm wird Dir helfen, Dich auf das gesamte Bild und Deine Herausforderungen zu konzentrieren. Es wird eventuell zu dem wichtigsten Video werden, das Du im Jahr 2015 sehen wirst. Es ist nur vier Minuten lang. Schau es Dir kurz an, Du wirst es nicht bereuen.

Kontent ist unerreichbar.
Bitte akzeptiere Cookies, indem du auf "akzeptieren" auf dem Banner klickst
06

Wie schnell kann man die Angststörung besiegen?

Hi lieber Besucher oder Besucherin meiner Seite über
Angst und Panikattacken.. 🙂

Immer wieder werde ich von meinen Lesern gefragt, wie lange es für sie dauern wird, ihre Angst-Probleme zu beenden (sei es Panikattacken oder Generalisierte Angst).

wieschnellangst

Die Wahrheit ist, dass die Heilungsdauer und die Art der Heilung sehr individuell und für jeden verschieden sind.

Im Allgemeinen aber kann man sagen, dass es 4 typische Stadien gibt, die die meisten Menschen bei der Heilung von Ihrer Angst durchlafen. Hier sind sie:

Stadium 1. Zu allererst, wenn Panikattacken dein Problem sind, dann werden diese immer seltener und zwar in relativ kurzer Zeit. Das passiert, weil du lernst, wie du die Angst von den körperlichen Empfindungen, die diese verursachen, trennen kannst.

Dein Vertrauen in die Fähigkeit deines Körpers, normal mit Stress umzugehen, kommt langsam zurück, und befähigt dich noch mehr zu üben und weitere Orte und Plätze zu besuchen, die du früher gemieden hättest.

Stadium 2. Als nächstes fängt die generelle Angst an an Intensität zu verlieren, so zum Beispiel von 7/10 auf 4/10 oder 5/10. Dieses Stadium, in dem die Angst mehr und mehr kleiner wird, ist ein eher langsamer Prozess, weil man dem Nervensystem Zeit geben muss, weniger sensibel zu werden.

Der Heilungsprozess ist auch nicht linear, es ist nicht wie das wieder Zusammenwachsen eines gebrochenen Knochens. Es ist eher wahrscheinliche, dass du gut voran kommst, und dann Rückschläge hast, und dann wird es wieder besser und die Häufigkeit der Rückschläge wird immer geringer: dann ist man im nächsten Stadium.

Stadium 3. Während deine generelle Angst zurück geht, so treten auch die Angstgedanken und Sorgen immer seltener auf. Das passiert, weil sich deine ängstliche Reaktion auf diese sich vermindert.

Wenn sie sich vorher wie ein Schlag in den Magen angefühlt haben, so könnten sie nun eher als etwas Belästigendes empfunden werden und nicht als etwas, was dich schocken könnte. Es ist auch in diesem Stadium, dass Unbehagen bereitende Empfindungen wie De-Realisation (Gefühle von „Unwirklichkeit“) anfangen sich zu vermindern.

Stadium 4. Das ist eine Übergangsphase, in der du dich nicht mehr wie früher ständig ängstlich fühlst, sondern anfängst die Abwesenheit von Angst zu beobachten. Wenn die Angst mehrere Jahre lang da war, dann kann sich dieses Stadium ungewöhnlich anfühlen, wie ein Storm, der lange Zeit gewütet hat und plötzlich aufhört. „Hat es wirklich aufgehört?“ fragst du dich dann.

„Was ist wenn es schlimmer als vorher zurückkommt?”

Stadium 5. Als nächstes kommt ein Rückschlag! Ja, sorry, aber diese sind unvermeidlich. Rückschläge können ein großer Einschlag für deine neugewonnene Selbstsicherheit sein. Du dachtest du bist schon komplett frei von Angst und nun scheint alles so schlimm wie noch nie zurückzukommen. Und du denkst: „Ich wusste, dass alles zurück kommen wird. Ich werde es nie los! Da ist irgendwas ernsthaft nicht in Ordnung mit mir.”

Viele Menschen sind hier verzweifelt, weil es sie verärgert und frustriert. Das ist eine normale Reaktion, aber es ist an diesem Punkt kritisch notwendig zu verstehen, dass Rückschläge ein Teil der Heilung sind.

Dies ist eine kritische Phase, die du durchlaufen musst, es ist sowas wie ein Test, um zu sehen, ob du wirklich bereit bist, von deiner Angst loszulassen.

Stadium 6. Schließlich, nach einiger weiterer Übung, wird dir auf einmal bewusst, dass es bereits Wochen her ist, dass du auch nur einen Gedanken über die Angst hattest. Sowas ist ein Zeichen dafür, dass du dich fast vollständigt erholt hast von der “Sensibilisierung” der Angst.

Behalte immer im Hinterkopf, dass solche Rückschläge passieren können – manchmal sogar nach mehreren Jahren “Ruhe” und ohne Vorwarnung – aber zum größten Teil geht es von nun an darum, vom eingeschlagenen Kurs nicht abzuwenden und die neugewonnene Freiheit zu genießen.

Wenn du deine Angst und Panikattacken so schnell wie möglich besiegen willst, dann ist das Selbsthilfe-Programm von Barry das beste, womit du anfangen könntest. Es hat bereits Tausenden von Menschen geholfen, Ängste und Panikattacken zu beenden, sei der/die nächste:
Weg Mit Der Panik – Barry McDonagh

Alles gute,

-David

P.S. hier ist ein Video Interview von Barry mit Tom Cronin, in dem Barry über seine Erfahrungen mit der Angst und Panikattacken spricht und wie er sie beenden konnte:
https://youtu.be/B3LhzXqkQWs
Momentan gibt es das leider nur auf english, aber vielleicht auch auf deutsch bald.

Ablegen deiner SCHAM hinter der Panik

(Barry J. McDonagh schreibt: ) Vor einer Weile erhielt ich einen Anruf von einer Frau, die über ihre Panikattacken und generelle Angststörung sprechen wollte. Sie befindet sich in ihren frühen Dreißigern und lebt mit ihrem Ehemann und ihren Kindern in einer Kleinstadt. Sie erzählte mir, dass ihre Angststörung und ihre Panikattacken die Qualität ihres Lebens extrem verminderten, und dass jeder Tag zu einem Kampf auf einem Schlachtfeld wurde.

Sie reiste früher für ihren Job viel in der Welt herum, aber heutzutage fällt es ihr schwer auch nur einen Schritt aus der Haustür zu machen, weil sie sich vor einer Panikattacke fürchtet. Sie hat zwei junge Kinder und diese haben natürlich auch Bedürfnisse. Sie möchte für ihre Kinder über die Panikattacken hinweg kommen. Aus diesem Grund führten wir unser Gespräch.

Ich fragte sie, ob sie sich außer mit mir noch mit jemandem anderen, zum Beispiel ihrem Ehemann oder ihrem Doktor, über ihre Angststörungen unterhalten hat. Sie erklärte mir, dass sie mit ein paar Freundinnen darüber gesprochen hat, aber dass sie es im Allgemeinen für sich behält, da sie davor Angst hat, dass andere hinter ihrem Rücken über sie zu tratschen beginnen. Danach fragte ich sie, was sie an ihren Angststörungen am meisten bedrückte.

Sie wurde daraufhin ein wenig sauer und sagte: „Haben Sie mir denn nicht zugehört? Ich kann deswegen mein Haus nicht verlassen und muss nach Kindern schauen. Was könnte denn schlimmer sein als das?“

„Nein, ich verstehe das schon,“ sagte ich, „aber WAS beschäftigt Sie wirklich, wenn es um die Angststörungen geht?“

Es folgte ein langes Schweigen. Nach einer Weile sagte sie: „Dass ich mein Haus nicht verlassen kann ist nur die eine Hälfte. Die anderen Sachen könnte ich niemals zugeben – ich schäme mich zu sehr!“

„Nun, versuchen Sie es mit mir,“ sagte ich. „Ich bin Ihnen ziemlich fremd und denke, dass wir uns wohl nie persönlich treffen werden. Sie haben nichts zu verlieren.“

Okay…. ich fürchte mich tief innen so als würde ich meinen Verstand verlieren. Als ob ich die Realität aus den Augen verliere. Ich bin nicht wirklich DA, wenn ich Zeit mit meinen Kindern verbringe, da ich immer darüber nachdenke, an was und wie ich denke. Macht das Sinn?

Manchmal habe ich solche beunruhigende, sorgenvolle Gedanken einer sexuellen oder brutalen Natur, dass ich mich selbst schockiere,“ sagte sie als ihre Stimme von Emotionen überwältigt wurde.

Es folgte eine weitere kurze Pause…

Es kommen mir merkwürdige Gedanken in den Kopf, die wirklich nur eine gestörte Person haben könnte…“

„Zum Beispiel?“ fragte ich.

Nun, diesen Morgen zum Beispiel fütterte ich mein kleines Mädchen und hatte diesen brutalen Gedanken in meinem Kopf. Ich war dadurch so verstört, dass ich mit dem Füttern aufhören musste, und mich selbst für fünf Minuten ins Badezimmer einschloss, da ich so sehr am Zittern war. Ich meine, was für eine Mutter hat denn solche Gedanken?

Ich schämte mich so sehr und hatte Angst vor mir selbst. Ich würde diese Gedanken niemals in die Tat umsetzen, aber wie kann ich solche Gedanken denn überhaupt in meinem Kopf haben? Das besorgt mich am meisten, denn ich fühle mich so als hätte ich darüber keinerlei Kontrolle. Sie denken nun bestimmt, dass ich verrückt bin, ja?“

„Nein, keineswegs,“ sagte ich, „ich denke sogar, dass Sie vollkommen normal sind. Sie sind eine gescheite, normale Person, die einfach unter einem zu besorgten Geist leidet, erschöpft ist und eine ausgeprägte Vorstellungskraft hat. Es ist vollkommen normal. Es ist nicht angenehm, aber es ist normal.“

Ich sagte ihr, dass Menschen es ihrem Arzt oder ihren Freunden gegenüber oft zugeben können, dass sie unter Panikattacken oder generalisierter Angststörung leiden, aber dass sie selten die Dinge, die sie wirklich besorgen, zugeben können. Sie verstecken ihre größte Angst so tief und leiden schweigend, da sie befürchten, dass jemand sagen würde, dass sie ein ernsthaftes Problem haben.

Es ist für solche Menschen zum Beispiel normal, dass sie Angst davor haben ein Küchenmesser zu verwenden, da sie Angst haben verrückt zu werden und jemanden zu erstechen.

Oder sie machen sich Sorgen, wenn sie sich hinterm Steuer befinden, weil sie befürchten, dass sie ohne Kontrolle mitten in den Verkehr rasen würden.

Oder sie stehen nicht gerne auf einem Balkon, weil sie befürchten, dass sie plötzlich runter springen würden.

Diese Menschen sind sich nicht bewusst, dass dieses Verhalten viel normaler und geläufiger ist, als sie denken. Diese aufdringlichen Gedanken werden durch eine Mischung aus großer Sorge, Erschöpfung und einer überaktiven Vorstellungskraft aufgeladen. Viele Menschen leiden unter solchen Gedanken (auch Menschen, die Du kennst), aber sie würden das niemals zugeben. Diese Art von Gedanken kommem oft zusammen mit einem Gefühl von tiefliegender Scham, dass man solche Gedanken überhaupt im Kopf hat.

Um diese Scham los zu werden, musst Du sie jedoch erst erkennen und bloß stellen / demaskieren.

Du musst erst einmal Dir selbst gegenüber ehrlich sein und diese Scham zugeben. Du musst in Deinem eigenen Geist eine Klarheit darüber haben, was Du anderen gegenüber niemals zugeben könntest. Erst dann kann die Heilung beginnen.

Falls dies für Dich und Deine Angststörung zutreffend ist, dann schreibe Deine Gedanken auf. Du kannst dies auch in einem anonymen Forum im Internet tun. Wenn Du Deine Befürchtungen und Deine Scham bloß stellst, dann verlieren sie ihre Macht über Dich.

Wenn Du Deine Geschichte veröffentlichst, dann wirst Du damit zudem auch anderen Menschen helfen. Das Überwinden von Angststörungen hat viel damit zu tun, dass Du lernst, das, was sich vollkommen abnormal anfühlt, zu normalisieren. Auf diese Weise wird sich Deine Angststörung verringern, und daraufhin wird sich auch die innere Anspannung, die Du wahrscheinlich verspürst, reduzieren.

Falls Du Deine Gedanken nicht mit der Öffentlichkeit teilen möchtest, dann schreibe sie mindestens mal auf ein Blatt Papier nieder und zeige sie dem Sonnenlicht!

Entblöße Deine Schamgefühle nun, damit Du diese dann mit Anmut los lassen kannst!

“Die Leute Verstehen Einfach Nicht, Wie Du Dich Fühlst…”

barrysmVon: Barry McDonagh, einem Experten auf dem Gebiet Angststörungen und Panikattacken, Autor des Bestseller-Ratgebers “Weg Mit Der Panik”

Eines der schwierigsten Dinge über das Auftreten von Angst- und Panikattacken ist die Tatsache, dass Leute Um Dich Herum Einfach NICHT Verstehen, Wie Du Dich Fühlst.

Du sagst ihnen, wie furchterregend eine Panikattacke ist und sie denken, Du übertreibst einfach nur. Du erklärst Ihnen die ängstlichen Gedanken, die du hast und bekommst die Antwort, „Hey, ich habe manchmal auch Stress“.

Du sagst ihnen, dass du jeden Morgen mit einem Gefühl von Furcht aufwachst und sie sagen „Ach komm, wer ist schon Frühaufsteher?“

Sie verstehen es einfach nicht.

Das Wochenende steht vor der Türe und dein Partner wundert sich, warum du nicht einfach mit Freunden zum Abendessen gehen kannst und deine Ängste zurücklassen kannst.

Was sie nicht verstehen ist, dass Du manchmal denkst, Du wirst tatsächlich sterben, so stark ist die Angst und deine Gedanken sind so vernebelt, dass es dir nicht möglich sein wird, auch nur eine Minute Spass zu haben.

Du wünschst, die anderen könnten dies verstehen – und wenn sie es nicht tun, fühlst du dich allein gelassen und deprimiert.

Ich habe drei Dinge darüber zu sagen:

1. ES IST ALLES IN ORDNUNG MIT DIR

Ja, Du hast ein Problem, das behoben werden sollte. Du würdest das jetzt nicht lesen, wenn Du dieses Problem nicht hättest. Deshalb surfst Du im Internet und suchst nach Antworten.

Deshalb machst Du dir ständig Sorgen darüber, ob dieses Problem nicht Schlimmeres zu bedeuten hat als nur Angst.

Du machst dir Sorgen über die unheimlichen körperlichen Empfindungen und ob du für immer so sein werden. Du bekommst einen weiteren Schreck, wenn Du daran denkst, dass Du die Kontrolle vor deinen Freunden und Kollegen verlierst.

Ich kenne das alles, weil ich selbst schon alles erlebt habe. Ich habe genau die gleichen Gedanken und Ängste wie Du gehabt.

Und weißt Du was? Es ist in Ordnung.

Es ist in Ordnung, weil all das heilbar ist. Das ganze Angstgefühl kann man heilen. Und nein, Du wirst nicht die Kontrolle verlieren oder verrückt werden.

Und NEIN, eine Panikattacke wird Dich nicht umbringen. Es ist alles in Ordnung, weil Du völlig sicher bist….

2. VERGIB IHNEN

Vergib den Leuten, die deine Angst verharmlosen. Sie haben keine Vorstellung davon, wie schrecklich es sich für Dich anfühlt.

Vergib dem Arzt, der Deine Geschichte abgetan hat und Dir gesagt hat, Du solltest einfach nach Hause gehen und ein paar Atemübungen probieren.

Vergib dem Freund, der aufhörte bei Dir anzurufen, weil Du nicht mehr ausgehen konntest.

Vergib dem Chef, der all den zusätzlichen Stress unnötigerweise auf Dich geladen hat. Vergib ihnen allen, weil sie einfach nicht wissen, wie schwierig es ist, ohne es selbst einmal für sich erlebt zu haben.

3. BEDANKE DICH

Halte inne für einen Moment und sag Deiner Angst, dass Du in der Tat glücklich bist, dass sie Teil Deines Lebens ist. Das mag vielleicht das Letzte sein, was Du jemals sagen würdest, aber die Angst wird so Dein Verbündeter werden, nicht Dein Feind.

Ob Du es glaubst oder nicht, dieses Problem wird Dir beibringen, wie eine GRÖSSERE PERSON zu sein.

Angst wird Dir das größtmögliche Geschenk geben, und zwar größere Selbsterkenntnis.

Es fühlt sich vielleicht jetzt nicht so an, weil Du mitten im Auge des Hurrikans bist, aber Du wirst es überstehen und auf der anderen Seite stärker herauskommen.

Du wirst GEWINNEN am Ende.

Dies erinnert mich an ein Gespräch, das ich vor ein paar Wochen mit einer Person hatte, die das Weg Mit Der Panik Programm (Link) absolvierte.

Sie sagte, nach so vielen Jahren der Angst- und Panikattacken könne sie nun endlich die versteckte Lektion und das Geschenk der Angst erkennen.

Sie hatte nun ein felsenfestes Gefühl des Selbstvertrauens, das noch nie so da gewesen war. Sie fühlte wieder ihr altes Selbst. Sie gewann am Ende und Du wirst es auch.

Lass mich zeigen, wie Du gewinnen kannst…

Lade jetzt einfach das Ebook “Weg Mit Der Panik – LIGHT” völlig kostenlos herunter:

wmdp-light-cover
DOWNLOAD

Hier gibt es keine versteckten Kosten oder sonstiges, nur Informationen, die Leben verändern und die bereits Tausende von Menschen benutzt haben, um ihre Angst zu beenden.

Gib dem ganzen eine Chance und sieh, wie viel besser Du Dich nach nur 7 Tagen fühlen wirst.

Auf Deinen Erfolg

Barry McDonagh

Kommentare:

“Die Angst ist Dein Wachhund”

barrysm(Barry schreibt: ) Meine Familie hatte früher einen ganz tollen Hund namens Schatten.

Er war eine Mischung aus Collie und schwarzem Labrador (deswegen der Name Schatten).

Er saß den ganzen Tag lang im Vorderzimmer unseres Hauses und wartete darauf, dass jemand zur Haustür kam. Wenn dann endlich jemand ankam, dann war Schatten vollkommen aus dem Häuschen und wurde verrückt!

Bis…. wir die Person dann ins Haus einluden.

Falls die wir die Person (zum Beispiel den Postboten) vor der Tür stehen ließen, dann sprang Schatten aufgeregt hin und her und ließ uns keine Ruhe mit seinem schrecklichen Bellen und Jaulen. Die Haare auf seinem Rücken standen dann auch oft zu Berge!

Es spielte keine Rolle wie sehr wir versuchten ihn zu beruhigen. Er wollte sich nicht hinlegen, wollte nicht aufhören zu bellen und hörte uns einfach nicht zu. Seine Begründung dafür war wahrscheinlich: „Ich bin der Wachhund in diesem Haus, und wenn mein Besitzer die Person vor der Tür nicht einlädt, dann ist diese Person nicht willkommen und eine Bedrohung.“

Ich ließ Freunde manchmal ein paar Minuten vor der Tür stehen und lud sie dann nach innen ein (falls sie sich trauten), um ihnen zu zeigen, wie sehr sich Schattens Verhalten dann veränderte.

Es war jedes Mal genau gleich. Sobald Menschen im Haus waren hörte er sofort mit dem Bellen auf und legte sich wieder auf seine Matte.

Angst ist wie ein Wachhund. Sie ist Dein Beschützer.

Sie ist die Kampf oder Flucht Reaktion, die von dem emotionalen Teil Deines Gehirns so gedacht ist, dass sie Dich in Sicherheit bringt.

Dein persönlicher Wachhund will, dass sein Besitzer (d.h. den rationalen Teil Deines Gehirns) ihm versichert, dass die ungewöhnlichen physischen Gefühle, die Dir einen Besuch abstatten, keine echte Bedrohung sind und alles in Ordnung ist.

Es reicht jedoch nicht, wenn Du einfach nur sagst „Es ist alles in Ordnung“. Das klappt nicht.

Dein Wachhund wird, wie Schatten, besser auf Deine Aktionen reagieren. Du musst Deine Angstgefühle auf mentale Weise einladen. Falls Du die Tür zu Deinem Geist verschlossen hältst, dann wird Dein emotionales Gehirn denken, dass es sich bei der Panikattacke um eine echte Bedrohung handelt, und dass es davor Angst haben muss.

Falls Du die Angst jedoch einlädst und die damit einhergehenden Gefühle vollkommen akzeptierst, dann wird sich Dein Wachhund (Dein emotionales Gehirn) auch wieder beruhigen.

Ignoriere also die nervösen Reaktionen Deines Körpers nicht, sondern öffne die Tür und zeige sie Deinem Wachhund. Lade sie in Dein Haus ein.

Akzeptiere Deine Gefühle komplett und beobachte wie sich Dein Wachhund wieder beruhigt.

Barry

P.S.: Ich habe einen Wachhund als Analogie für die Angst benutzt. Nun würde ich mich freuen, Deine persönliche Analogie für die Angst zu hören. Du kannst diese unten in den Facebook kommentaren schreiben.

Schatten beim “Wache halten” im Alter von 17 Jahren (81 Hundejahre)

schatten

David Guetta litt an Post-Trennung Panikattacken

Nach der Trennung von seiner Frau Cathy in 2012 litt der Superstar David Guetta an schlimmen Panikattacken. Dies brachte seine Musikkariiere zum Erliegen.david guetta trennung panikattacken

Die Panikanfälle des französischen DJs fingen im Jahre 2012 an und haben ihn daran gehindert, Musik zu machen und überhaupt zu funktionieren.

Der britischen Zeitschrift The Times sagte er, “Es gab einen Moment, an den ich keine Musik mehr machen konnte. Ich kam ins Studio und … Panikattacken bedeutet, dass dein Gehirn einfach nur durchdreht und du die ganze Zeit denkst “Was ist wenn, was ist wenn, was ist wenn…'” (Mehr über die Symptome von Panikattacken findest Du hier)

Guetta war zu beschämt, um seinen Freunden und seiner Familie von seinem Zustand zu erzählen und darüber offen zu sprechen, doch er bekam Mut, das Problem anzugehen, nachdem er auf einer Dinner Party einem ehemaligen Leidenden begegnete.

Er erklärt, “Ich sagte, ‘Oh, wirklich, das ist interessant.’ Und ich sagte nicht sofort, dass ich sie auch hatte. Ich war wirklich beschämt zu jener Zeit… (Doch dann sagte er) ‘Da gibt es ein Ding, das du verstehen musst. Keiner wird sterben. Die Person, die eine Panikattacke erleidet wird nicht sterben. Und egal welche Entscheidung du in deinem Leben treffen musst, die Person, der du weh tun wirst, wird nicht sterben, und wenn dir jemand weh tut, dann wirst du auch nicht sterben’.”

“Dieser Ratschlag hat mir so sehr geholfen, es war unglaublich. Das beste ist, es anzugehen. Sag ‘Komm schon! Ich hab keine Angst vor dir! Weil du weißt, dass du nicht sterben wirst.'”

Guetta verrät, dass es mit ihm inzwischen besser geht, doch er habe sich noch nicht vollständig erholen können, und fügt hinzu, “Es ist noch nicht perfekt, doch es ist schon viel, viel besser.”

David Guetta wieder wohl auf in 2014 und gibt ein Interview:

Kontent ist unerreichbar.
Bitte akzeptiere Cookies, indem du auf "akzeptieren" auf dem Banner klickst

Generalisierte Angststörung: typische körperliche Symptome und Infos zur Behandlung

Was ist die generalisierte Angststörung (GAS)?

Bei der generalisierten Angststörung handelt es sich um eine allgemeine Angststörung, die chronisches Sorgen, Nervosität und Anspannung beinhaltet. Die generalisierte Angststörung ist jedoch anders als eine Phobie, bei der sich um die Angst vor bestimmten Dingen oder Situationen handelt. Die GAS dreht sich rund um ein allgemeines Gefühl der Beklemmung und Sorge, die Dein gesamtes Leben beeinflusst. Diese Art von Angst ist schwächer als eine Panikattacke, aber dauert dafür viel länger, macht das normale Leben schwer und es unmöglich Dich zu entspannen.

Wenn Du unter GAS leidest, dann wirst Du Dich um die gleichen Dinge sorgen wie andere Menschen auch: Gesundheit, Geld, Familie, Liebe, Probleme im Job usw. Aber Du wirst diese Sorge auf ein neues Level bringen. Ein höheres Level.

Falls Dich z.B. ein Freund nicht gleich zurück ruft, dann siehst Du das als Anzeichen dafür, dass die Freundschaft in Gefahr. Falls ein Kollege etwas über die schlechte Lage der allgemeinen Wirtschaft sagt, dann siehst Du dies als Zeichen dafür, dass Du bald eine Kündigung auf dem Tisch liegen haben wirst usw.

Es spielt für Dich auch eine Rolle, wenn Du weißt, dass Deine Sorgen zu ernst für die Situation sind. Du kannst sie einfach nicht abschalten. Die Sorgen fliegen durch Deinen Kopf – und wollen einfach nicht verschwinden. Kommen Dir zum Beispiel diese Gedanken bekannt vor?

„Ich kann nicht zu denken aufhören, ich werde wahnsinnig!“

„Er ist zu spät, er hatte bestimmt einen Unfall oder will mich gar nicht treffen!“

„Ich kann nicht schlafen. Ich sorge mich so… und ich weiß nicht, warum!“

Anzeichen und Symptome der generalisierten Angststörung

Die Anzeichen für die generalisierte Angststörung sind manchmal stärker und manchmal schwächer. Für viele Betroffene kommt es auch auf die Tageszeit an. Stress alleine löst keine generalisierte Angststörung aus, aber kann die Angststörung bei Betroffenen verstärken. Es leiden auch nicht alle Betroffene unter den gleichen Symptomen. Die Symptome sind meist eine Mischung aus emotionalen, verhaltensbezogenen und physischen Problemen.

Emotionale Symptome für die generalisierten Angststörung:

  • Andauernde Sorgen, die durch Deinen Kopf schwirren
  • Das Gefühl, dass Du Deine Angst nicht unter Kontrolle hast, dass Du nichts gegen Deine Sorgen unternehmen kannst
  • Aufdringliche Gedanken über Dinge, die Dir Sorgen machen. Du versuchst nicht darüber nach zu denken, aber Du kannst nicht damit aufhören.
  • Du hast ein Problem damit Ungewissheiten zu akzeptieren. Du musst einfach wissen, was genau in der Zukunft passieren wird.
  • Ein andauerndes Gefühl von Anspannung und Sorge

Verhaltensbezogene Symptome der generalisierten Angststörung:

  • Du kannst Dich nicht entspannen.
  • Du hast Konzentrationsschwierigkeiten.
  • Du schiebst Dinge auf, weil Du Dich überwältigt fühlst.
  • Du vermeidest Situationen, in denen Du Dich unwohl fühlst.

Physische Symptome der generalisierten Angststörung:

  • Angespannte Muskeln und Körperschmerzen
  • Schlafprobleme
  • Zittern
  • Magenprobleme, z.B. mit der Verdauung

Schau Deine Probleme auf eine neue Weise an

Wenn Du Deine generalisierte Angststörung in den Griff bekommen möchtest, dann ist es zuerst einmal wichtig, dass Du Deine Besorgnis besser verstehst. Es kommt Dir vielleicht so vor als würden Deine Sorgen von außen kommen: von anderen Menschen, von bestimmten Ereignissen, von dem Arbeitsplatz, vom allgemeinen Stress usw. Es ist jedoch eine Tatsache, dass Du diese Besorgnis selbst erschaffst. Der Auslöser mag von außen kommen, aber der interne Dialog, der Deine Sorgen verschlimmert, kommt von Deiner eigenen inneren Stimme.

Wenn Du Dich sorgst, dann redest Du Dir selbst die schlimmsten Dinge ein und stellst Dir die schlimmsten Resultate vor. Du denkst immer wieder darüber nach und gerätst dann in einen Teufelskreis der negativen Gedanken. Du musst Dir sagen, dass die Sorgen über verschiedene „was, wenn“ Szenarien Dir nicht hilft. Egal, wie sehr Du Dir Sorgen machst: Es wird die Realität nicht verändern, denn es handelt sich bei Deinen Sorgen nur um Deine eigenen Gedanken. Versuche, Dir Deine Probleme mal aus der Sicht eines anderen Menschen anzusehen.

Probiere Entspannungsmethoden

Menschen, die unter Angststörungen leiden sind nicht nur emotional sondern auch körperlich angespannt. Wenn Du lernst, wie Du durch Entspannungsmethoden diese Anspannung los werden kannst, dann wirst Du Dich sofort wohler fühlen, denn es ist im Grunde genommen unmöglich zur gleichen Zeit entspannt UND angespannt zu sein. Übung macht hier den Meister und es ist empfehlenswert, dass Du jeden Tag eine halbe Stunde lang für Entspannungsübungen beiseite legst, denn viele dieser Methoden werden Dir am Anfang wahrscheinlich nicht einfach fallen. Schaue Dir Methoden wie Yoga, Meditation, tiefes Atmen und andere Entspannungsmethoden an. Wähle Dir eine Methode aus, mit der Du Dich anfreunden kannst und halte Dich dann daran, auch wenn es Dir am Anfang schwer fällt.

Lerne, Dich schnell zu beruhigen

Wenn Du bemerkst, dass Du Dich unruhig und unwohl fühlst, dann solltest Du so schnell wie möglich Schritte unternehmen, um Dich selbst zu beruhigen. Konzentriere Dich auf etwas
Angenehmes, das Deine Sinne auf eine positive Weise anspricht. Einige Beispiele:

  • Besuche ein Kunstmuseum.
  • Rieche die Blumen.
  • Höre Dir beruhigende Musik an.
  • Genieße natürliche Geräusche wie Vogelgesang, Wellenrauschen usw.
  • Koche eine leckere Mahlzeit für Dich selbst und genieße jeden einzelnen Bissen.
  • Trinke einen leckeren Kaffee oder Tee.
  • Nimm ein schönes Bad mit aromatischen Badeölen.
  • Spiele mit Deinem Haustier, falls Du eins hast.

Wann ist professionelle Hilfe notwendig?

Manche Menschen können alleine mit ihrer generalisierten Angststörung fertig werden, für andere ist es schwerer. Falls Du bemerkst, dass Du trotzt Entspannungsmethoden und mit dem besten Willen einfach nicht Herr Deiner Angststörung werden kannst, dann suche bitte professionelle Hilfe auf, denn wenn eine Angststörung nicht aus der Welt geschaffen wird, dann kann sie mit der Zeit immer schlimmer werden und zu weiteren Problemen führen.

Kontent ist unerreichbar.
Bitte akzeptiere Cookies, indem du auf "akzeptieren" auf dem Banner klickst

Weitere Infos bei Wiki

Hier mehr Infos über: Panikattacken Symptome

Werde Herr über Deine Panik


atmunguebungangst2


Das Gefühl, dass Du einen Herzanfall erlebst. Ein erhöhter Herzschlag. Flaches Atmen. Ein Erstickungsgefühl. Benommenheit. Ein Gefühl, dass alles ein wenig unwirklich ist, und dass ein Unheil im Anzug ist. Diese und andere Panikattacken  Symptome können Dich wahrhaft atemlos fühlen lassen.

Wie geht man mit Panikattacken um? Die Sorge und die Panik sind notwendige Überlebensmechanismen, damit wir mit Gefahr umgehen können, aber für viele Menschen gerät die Panik außer Kontrolle. Suchst Du nach bestimmten Methoden, um Deine Panik in den Griff zu bekommen und wieder Herr Deines Lebens zu sein?

Du bist nicht alleine

Mehrere Millionen Menschen leiden unter Panikattacken. Die gute Nachricht ist, dass man diese auch unter Kontrolle kriegen kann. Ich litt früher unter Panikattacken. Ich fühlte mich übel und das Zimmer drehte sich um mich herum. Ich fühlte mich so, als wäre ich nicht mehr in meinem Körper und als ob ich sterben würde. Die Panikattacken kamen aus heiterem Himmel und hörten auch genauso schnell wieder auf. Drei Wochen später passierte es nochmals, und es geschah dann so häufig, dass ich irgendwann sogar Angst davor hatte mein Haus zu verlassen.

Das war für ungefähr zwei Jahre lang so.

Hört sich das bekannt an? Ich habe zum Glück viel Nachforschung betrieben. Diese bestand hauptsächlich aus der Frage „Warum?“. Warum hatte ich diese Panikattacke? Warum zu bestimmten Zeiten? Ich schämte mich zu sehr und wollte nicht zu einem Psychiater gehen (und hatte dafür auch nicht die passende Versicherung), und ich wollte auch keine Pillen nehmen müssen.

Zum Glück half mir das Internet bei meinen Nachforschungen. Das Internet war zur gleichen Zeit aber auch ein weiteres Problem: es gab so viele Informationen, und viele davon einfach falsch. Viele schlagen schnelle Lösungen vor, und ich bin deswegen auch oft vom richtigen Pfad abgekommen. Ich fand jedoch auch schnell einige Strategien, die mir wirklich im Kampf gegen meine Panikattacken halfen.

Wie man Panik-Attacken los werden kann

Bevor ich mich auf die Suche nach langfristigen Behandlungsmöglichkeiten machte, war ich mir bewusst, dass ich zuerst einmal nach Methoden, mit denen ich die Panikattacken stoppen konnte, wenn sie anfingen, suchen musste. Hier sind ein paar, die Du probieren kannst:

Werde Dir bewusst, dass Du eine Panikattacke erlebst – Das ist einfacher gesagt als getan. Wenn Du Dich in der Mitte einer Panikattacke befindest, dann denkst Du entweder darüber nach, ob Du fliehen oder Dich in einen Ball krümmen und sterben solltest. Ich brauchte eine Weile, bis ich feststellen konnte, dass das nicht normal ist, und ich mir dann sagen konnte „Das ist nicht normal. Ich habe eine Panikattacke. Und nun muss ich sie stoppen.“

Werde Dir bewusst, dass Du Dich nicht in Gefahr befindest – Bist Du jemals in einer Achterbahn gefahren? Die Emotionen, die Du verspürst, wenn Du Dich in einer Achterbahn befindest, sind ähnlich wie die Emotionen, die Du bei einer Panikattacke verspürst. Der wichtige Unterschied ist jedoch, dass Du Dir in der Achterbahn bewusst bist, dass Du Dich nicht in Gefahr befindest. Versuche während einer Panikattacke Deine Umgebung zu untersuchen und was mit Dir passiert. Schlägt Dein Herz schneller? Erinnere Dich an dies: Stelle Dir vor, es ist ein alter Freund. Sobald Du die Symptome erkennst kannst Du damit beginnen ein cooler, ruhiger Beobachter zu sein, der weiß, dass er sich nicht in echter Gefahr befindest.

Kämpfe nicht gegen die Attacke. Arbeite mit ihr. Fordere sie heraus. – Sobald Du die Symptome erkannt hast, und weißt, dass Du Dich nicht wirklich in Gefahr befindest, solltest Du versuchen es sogar noch schlimmer zu machen. Falls Du zitterst, dann sag Deinem Körper, dass er noch mehr zittern soll. Sage „Ist das echt alles, was Du bieten kannst?“

Wenn Du diese Methode richtig anwendest, dann wirst Du innerlich fast lachen (aber probiere diese Methode nicht aus, bevor Du wirklich sicher bist, dass Du Dich nicht in Gefahr befindest, ansonsten machst Du alles noch schlimmer.).

Dies ist eine Methode, die ich als Kind gelernt hatte. Ich litt unter vielen Alpträumen. Ich erreichte dann einen Punkt, an dem ich sogar anfing diese zu genießen. Ich versuchte sogar, die Träume noch fürchterlicher zu machen. Die Alpträume verschwanden komplett, nachdem ich damit begann. Es war so als wüsste mein Geist, dass es sich nur um Illusionen handelte. Mit Panikattacken ist es genau so.

Diese Methoden sind natürlich sehr vereinfachte Techniken. Es gibt sehr viel, was Du zuerst tun musst, um Deine Panikattacken zu bewältigen. Viele der oberen Techniken (und sehr viel mehr!) sind in diesem Ratgeber von Barry erläutert.

Hier kannst du die Rezension dazu lesen: Barry McDonagh “Weg mit der Panik” Erfahrungen.

Angstfrei leben

Techniken, um ruhig zu bleiben (und mit dem Leben weiter zu machen)

Es gibt mehrere nichtmedikamentöse Methoden und Behandlungsmöglichkeiten, die Dir auf Dauer mit Deinen Panikattacken helfen können. Hier sind ein paar, die mir geholfen haben, und die ich Dir am Anfang empfehlen würde:

Entwickle einen Satz an erfolgreichen mentalen Strategien: Wenn Du spürst, dass eine Panikattacke im Anzug ist, dann solltest Du verschiedene mentale Strategien kennen, um den Effekt der Panikattacke zu reduzieren. Wenn Du verzweifelt dagegen ankämpfst, dann wird Dein Herz noch schneller schlagen und Dein Adrenalinspiegel noch mehr ansteigen. Deine Angst vor dem Verlust der Kontrolle führt dann dazu, dass Deine Panik noch stärker wird. Du musst stattdessen Deinen Geist trainieren, damit er Deine Angst akzeptiert und beobachtet. Du kannst Dir dadurch mehr vertrauen und jede Panikattacke wird immer kürzer.

Atemübungen: Dies ist sowohl physisch als auch mental. Du musst die Luft, die in und aus Deinem Körper fließt, visualisieren, wenn Du Deine Atmung kontrollierst. Stelle Dir vor, dass die Luft einen Eisblock in Dir zum Schmelzen bringt. Der Schlüssel für diese Übung ist, dass das Ausatmen länger dauert als das Einatmen.

Ernährung und Mineralien: Es gibt jede Menge Forschungsberichte, die ein hohes Level an Stress mit einem Ungleichgewicht in Deiner Ernährung verbinden. Ich begann mit Vitamin B12, Magnesium Zitrat und Flachsamenöl (für Omega 3 Fettsäuren) – unterhalte Dich zuerst mit Deinem Arzt, weil Magnesium auch einige Nebenwirkungen haben kann und nicht gut zu anderen Medikamenten, die Du eventuell nimmst, passen könnte. Ich stellte zudem auch sicher, dass ich mehr Bewegung in meinen Alltag einbaute.

Es sagt zwar jeder, dass es gut ist, wenn Du gesünder lebst, aber im Fall meiner Panik bemerkte ich, dass ich tagsüber immer mehr Energie hatte. Das bedeutete auch, dass ich mich tagsüber energiegeladener fühlte – ich denke, dass Depressionsanfälle und Müdigkeit sehr zu meinen Panikattacken beigetragen haben. Ich verzichtete dann auch auf Kaffee und Soda und wurde zu einem Teetrinker.

Es gibt zudem auch einige andere Methoden, die geholfen haben, wie zum Beispiel die Gedankenfeld Therapie (ich bin mir nicht sicher, ob das wirklich geholfen hat, aber es war interessant), eine Schlafroutine und die Freiwilligenarbeit in einem örtlichen Park, die ich einmal pro Woche ausführte, um mit anderen Menschen zu interagieren und an etwas anderes als meine Probleme zu denken.

Ich bin auch hin und wieder zu einem Therapeuten gegangen, aber das war hauptsächlich, um durch die wirklich schlechten Phasen zu kommen. Ich empfehle einen Therapeuten, weil Du dann mit jemanden sprechen kannst, der weiß durch was Du gehst. Meine Freunde und meine Familie konnten mir nicht wirklich helfen. Sie meinten es zwar alle gut, aber mir war bewusst, dass sie einfach nur „hör schon auf damit“ sagen wollten. Für jemanden, der nicht weiß, was Panikattacken sind und wie sie sich anfühlen, ist es sehr schwer zu verstehen, wie belastend sie sind.

Ich empfehle Dir wärmstens den ‘Weg mit der Panik’ Ratgeber, den ich benutzt habe und der mir auf meinem Weg zur Besserung wirklich gut geholfen hat.

Ich wünsche Dir alles gute auf deinem Besserungsweg, und dass Du findest, wonach du suchst. Bitte hinterlasse ein Kommentar und ich werde mein Bestes geben, um schnell auf deine Fragen zu reagieren.

Kontent ist unerreichbar.
Bitte akzeptiere Cookies, indem du auf "akzeptieren" auf dem Banner klickst

http://de.wikipedia.org/wiki/Angst

Quelle der GIF von oben

Ängste Überwinden – die Erfolgsstory von Patrick, wie er seine Ängste überwinden konnte.

Barry spricht mit Patrick (per skype), welcher mithilfe des “Weg Mit Der Panik” – Programms seine Ängste überwinden konnte. Lesen Sie hier, wie er seine Angststörung beenden konnte. Er hat nicht nur seinem Panik/Angst Problem ein Ende setzen können, sondern er wuchs und entwickelte sich als Person.

Kontent ist unerreichbar.
Bitte akzeptiere Cookies, indem du auf "akzeptieren" auf dem Banner klickst

bannerwegmdpblue4Das Weg Mit Der Panik Programm lehrt, wie man Ängste überwinden und Panikattacken stoppen kann und wie man die Gefühle der allgemeinen Angst verringern kann. Das Programm wird in über 32 Ländern weltweit eingesetzt und hat sich als einer der erfolgreichsten nicht-pharmazeitischen Ansätze für das Beenden der Angststörungen behauptet. Mit der 21-7 Technik bringt Barry McDonagh Ihnen bei, wie man eine Panikattacke in 21 Sekunden stoppen und in weniger als 7 Minuten Gefühle der Allgemeinen Störung reduzieren kann.

Der Erfolg des Programmes wird vor allem der Einfachheit der Darbietung der psychologischen Techniken zu geschrieben, die man sehr einfach, Schritt für Schritt befolgen kann. Sie werden schnell lernen, wie Sie: Panikattacken bekämpfen, Ihre Ängste überwinden, Gefühle der Allgemeinen Angst beenden, Angstgedanken eliminieren und sich mehr unter Kontrolle und sicherer fühlen können.

In den letzten 10 Jahren hat das  “Weg Mit Der Panik” Programm  (engl.: Panic Away Program) über 150.000 Leben in über 32 Ländern weltweit verändert. Jeder hat es schon angewendet, von Müttern, die ihre Kinder täglich zum Fußballspiel bringen müssen, bis hin zu großen Berühtmeiten.

Barry’s Mission ist es, bis 2016  1  Million Menschen zu erreichen und die Art und Weise, wie wir Angst behandeln, für immer zu verändern.

Wie Patrick seine Ängste Überwinden lernte (Transkript)

Patrick: Als ich in der Arbeit war, erhielt ich eine Email mit dem Titel „Weg Mit Der Panik“. Zu diesem Zeitpunkt durchlebte ich eine sehr schwierige Zeit. Ich öffnete die Email und begann zu lesen was drinnen stand und dachte mir: Das muss ich durchziehen! Es war ein riesiger Zufall, es war unlogisch, wieso diese Email an unserem Email Filter-System vorbeigekommen ist. Und bis jetzt, habe ich keine Ahnung, wie sie durchgekommen ist. Aber das ist sie. Und ich bin sehr froh darüber, weil es für mich zu einem Lebensretter wurde.
Ich selbst habe alles auch nur denkbare versucht, um meine Ängste zu Überwinden. Therapeuten, Berater, Psychiater, Medikamente, Meditation, Selbsthilfe Bücher, alles was ich in meine Hände bekam, um eine Antwort auf meine Angst- und Panikzustände zu finden. Und Barry, nichts davon gab mir Hoffnung, Verständnis, Erleichterung oder Hoffnungen, eine Lösung zu finden. 30 Jahre suchte ich etwas, um mir dabei zu helfen. Nichts half mir, und ich konnte nicht meine Ängste Überwinden.

Als ich deine Email öffnete und damit begann dein Buch zu lesen… was ich jedem erzählte war, dass ich ein Buch las, das mir genau erklärte was ich durchmache und wie ich mich fühle. Dieses Buch war eine Erleichterung für mich, weil es mich ansprach und verstand, was ich durchlebte. Es war das erste Buch das ich jemals las, Barry, bei dem ich mir sagte: Wer auch immer das geschrieben hat – ich habe diesen Barry nie getroffen – aber er versteht ganz genau wie ich mich fühle. Das alleine war eine Erleichterung.
Natürlich hatte ich einen langen Weg vor mir, aber als ich dein Buch las, gab es mir Hoffnung. Wow! Diese Person versteht mich. Ich lief zu meiner Frau und sagte ihr: „Schatz, du musst diese 5 Seiten lesen. Das ist genau das, was ich dir erzählen wollte. Lies das!“ Du hast dich so eloquent ausgedrückt und was ich an deinem Buch, Weg Mit Der Panik, liebe ist, dass es sehr SIMPLE Konzepte sind. Es ist nicht kompliziert. Wirklich einfache aber extrem wirkungsvolle Schritte.

Ich gehe im Mai nach Hawaii. Ich habe noch nie die Staaten verlassen, und wenn ich nach Irland gehe, will ich dich gerne treffen. Aber diese Hawaii Geschichte wird einzigartig für mich. Normalerweise macht sich nach 3 Stunden Flugzeit die Angst bei mir breit. Aber jetzt fliege ich 8 Stunden, verlasse mein Land und fliege nach Hawaii. Ich bin voller Vorfreude! Und ich hoffe, wenn die Angst und Panik auftritt, bin ich bereit. Mittlerweile kenne ich mich schon sehr gut aus.

Wie großartig ist das denn im Vergleich zu einem Besuch beim Psychiater und meine Medikament Dosis zu erhöhen, weil ich damit nicht zurechtkomme? Das ist ein großartiges Gefühl und je mehr Selbstvertrauen man sammelt dank Weg Mit Der Panik, umso weniger Macht hat die Angst.

Was ich mit dir teilen will, Barry, ist, dass jeder Urlaub den ich hinter mir habe, als ich geheiratet habe, sehr angsteinflößend war. Ich habe meine Komfort Zone verlassen müssen. Ich war in Disney World mit meinen Kindern und die gesamte Zeit, wurde von meiner Angst und Panik beeinflusst. Ich fühlte den gesamten Urlaub über eine negative Energie. Und glaube mir, dieser Ausflug nach Hawaii wird das erste Mal sein, dass ich so etwas wirklich genießen kann. Ich bin absolut erfreut darüber. Denn ich habe meine Ängste Überwinden können.

bannerwegmdpblue4Also warum sollte ich dieses Programm geheim halten? Ich weiß wie viele Leute großartiges leisten, dank deines Programms, Barry. Darum muss ich davon erzählen. Ich garantiere zu 100%, dass jeder der an Angst- und Panikattacken leidet, durch dieses Programm wieder Freude, Freiheit und Frieden findet. So wie ich. Zu dem Zeitpunkt als ich diese Email bekam, dachte ich an Selbstmord. Jeder kann mit diesem Programm Erleichterung und Freude und Liebe und Freiheit erfahren. Es funktioniert mit absoluter Gewissheit, wenn Sie bereit sind, dem Programm zu folgen und Zeit und Energie zu investieren.

Ich habe keine Zweifel, dass die Resultate die Sie mit dem Programm erzielen, pure Freude, Frieden, Erleichterung und Freiheit sein werden.

Hier gibt es weitere Erfahrungsberichte zum Weg Mit Der Panik Buch von Barry McDonagh