Angstgedanken und kaputte Plattenspieler

Ist Ihnen jemals aufgefallen, dass sich Angstgedanken wie ein kaputter Plattenspieler verhalten?

Ich weiß, heutzutage mit den iPods usw. ist diese Analogie etwas veraltet, aber sie funktioniert gut, um einen Schlüsselpunkt über Angstgedanken deutlich zu machen.

Erinnern Sie sich – wenn eine Platte einen Kratzer hatte, machte sie ein unangenehmes Geräusch und führte dazu, dass die Nadel immer in der selben Rille festhing.

Die gleiche Zeile wurde wieder und wieder abgespielt, bis Sie die Nadel nahmen und sie hinter dem Kratzer platzierten.

Angstgedanken verhalten sich genauso. Sie gehen sorglos Ihrem Alltag nach und dann löst etwas einen Angstgedanken aus.

Die Sorge, die der Gedanke schafft, sendet eine unangenehme Schockwelle durch ihr Nervensystem. (Der Kratzer auf der Platte)

Dann, sobald Sie auf den Angstgedanken reagieren, ist es schwer, nicht mehr wieder und wieder an ihn zu denken. (Die Nadel, die in der Rille feststeckt)

Der repetitive Angstgedanke kann Minuten, Stunden, Tage anhalten – abhängig davon, wie stark er auf sie einwirkt.

Ich möchte Ihnen kurz eine Technik zeigen, mit der Sie aus dieser Angstrille springen können. Mit dieser Technik können Sie lernen, die Nadel zu nehmen und hinter dem Kratzer abzulegen.

So geht es:

1 – Beobachten, 2 – Vertrauen, 3 – Bewegen

Beobachten Sie den Angstgedanken und geben Sie ihm eine Bezeichnung. Sagen Sie:

"Oh hier ist wieder die Angst X, stell dir vor"

Versuchen Sie, nicht emotional auf den Gedanken zu reagieren

Vertrauen Sie darauf, dass Ihre Furcht höchstwahrscheinlich niemals Realität wird. Fast alle Angstgedanken, die wir haben, sind völlige Energieverschwendung.

Vertrauen Sie darauf, dass alles okay sein wird.

Joseph Cossman sagte – "Wenn Sie Ihr Gedächtnis prüfen wollen, versuchen Sie, sich zu erinnern, wegen was Sie sich vor einem Jahr Sorgen machten".

Falls Sie religiös sind, überlassen Sie Ihren Angstgedanken einer höheren Macht. Vertrauen Sie darauf, dass es nichts zu fürchten gibt und man sich um Sie kümmert.

Vertrauen Sie, und lassen Sie den Gedanken los.

"Jeden Abend überlasse ich meine Sorgen Gott. Er ist sowieso die ganze Nacht lang auf." ~Mary C. Crowley

Zuletzt:

Bewegen Sie Ihre Aufmerksamkeit weg – widmen Sie sich etwas anderem. Konzentrieren Sie sich auf etwas Positives, das Ihren Verstand vor der Angstrille bewahrt.

Ersetzen Sie den Angstgedanken mit einem positiven Gedanken. Sie versuchen nicht, den Angstgedanken zu unterdrücken. Sie widmen Ihre Aufmerksamkeit einfach etwas anderem. Um die Analogie fortzuführen- Sie nehmen die Nadel (Ihre Aufmerksamkeit) und heben sie aus der Rille, in der sie gefangen war.

Falls Sie mit einer Aktivität beschäftigt sind, konzentrieren Sie sich auf diese. Seien sie 100%ig in der Gegenwart.

Wenn Sie gerade gehen, konzentrieren Sie sich auf die Umgebung. Wenn Sie Autofahren, beobachten Sie all die Dinge, an denen Sie vorbeifahren. Wenn Sie in der Nähe von jemandem sind, konzentrieren Sie Ihre Aufmerksamkeit darauf.

Indem Sie Ihre Aufmerksamkeit der Gegenwart widmen, haben Ihre Angstgedanken keinen Platz mehr.

bannerwegmdpblue3Spielen Sie damit, Ihre Aufmerksamkeit positiven Gedanken oder der Gegenwart zu widmen. Für verschiedene Leute ist das ein oder andere einfacher. Das Wichtige ist, Ihren Verstand aus der Angstrille zu holen und Sie wieder in Ihren natürlichen Fluss zu bewegen.

Denken Sie also an B.V.B.

Beobachten, vertrauen, bewegen

Es braucht etwas Übung, aber solange Sie diese Schritte im Kopf behalten, können Sie Angstgedanken im Alltag ganz leicht beseitigen.

   Barry Joe McDonagh

   Weg mit der Panik – Webseite

 

 

Die zur Verfügung gestellten Inhalte dienen nur informationellen und Lehrzwecken. Inhalte sind nicht dazu gedacht, professionellen medizinischen Rat, Diagnosen oder Behandlungen zu ersetzen. Kontaktieren Sie Ihren Arzt hinsichtlich der Anwendbarkeit jeglicher Meinungen oder Empfehlungen im Hinblick auf Ihre Symptome oder Krankheitserscheinungen.