Angst bei Meetings und Konferenzen

Einer der häufigsten Orte, an denen sich Menschen auf der Arbeit von Angst geplagt fühlen (nach der Bitte, beim Chef vorzustehen) ist bei Meetings und Konferenzen, bei denen erwartet wird, dass Sie vor anderen sprechen.

Lassen Sie mich Ihnen einige kurze Tipps geben, wie Sie diese Meetings angehen können:

Allgemein bestehen diese Meetings aus einer Gruppe von Leuten, die um einen Tisch versammelt sind und nacheinander vorsprechen. Die meisten Menschen, die Angst vor öffentlichen Reden haben fürchten sich davor, dranzukommen und hoffen, dass eine göttliche Intervention sie davor bewahrt, eine Rede halten zu müssen.

Versuchen Sie stattdessen das Gegenteil. Tun Sie vor sich selbst und der Gruppe so, als wollten Sie unbedingt etwas sagen. Sagen Sie vor Betreten des Raumes zu sich selbst:

"Ich werde zu der nächsten angemessenen Gelegenheit, die sich bietet, etwas sagen"

-Freuen Sie sich darauf, zu sprechen!

-Reden Sie vor Beginn des Meetings mit allen Teilnehmern. Sitzen Sie nicht still einfach nur dort.

-Wenn Sie eine kurze Präsentation halten müssen und es Ihnen nicht gefällt, sie an einem Stück durchführen zu müssen, unterbrechen Sie sie, indem Sie während der Präsentation Fragen an die Anwesenden stellen. Damit wird der Fokus auf die Gruppe gelegt und Sie sind weniger unter Druck.

-Falls jeder sprechen muss, kann es sehr entlastend sein, der erste zu sein, aber wenn das nicht möglich ist, fangen Sie an Fragen zu stellen, falls dies angemessen ist.

Erscheinen Sie interessiert und involviert. Lassen Sie den Eindruck erwecken, dass Sie gehört werden wollen. Das funktioniert, da die Angst nur schlimmer wird, wenn Sie still im Raum sitzen und den Moment fürchten, an dem Sie drangenommen werden. Warten Sie nicht, bis Sie aufgerufen werden – melden Sie sich.

Wenn Sie am Zug sind, werden Sie sich nicht mehr so unter Druck gesetzt fühlen, da sich jeder im Raum bereits an Ihre Stimme gewöhnt hat und Sie diesen Moment schon überstanden haben. Außerdem hören Sie dann nicht erst zu diesem Zeitpunkt das erste Mal Ihre Stimme im Raum.

Jeder ist an Sie gewöhnt, und Sie sind bereits ans Sprechen gewöhnt. Gute Redner lieben eine Gelegenheit, etwas zu sagen und sich zu präsentieren. Ob Sie es glauben oder nicht, Sie können sich selbst trainieren, genau so zu sein. Fangen Sie damit an, so zu tun, als brennen Sie darauf, im Rampenlicht zu stehen. Freuen Sie sich richtig darauf.

Anstatt sich zurückzuhalten und die Gelegenheit zu vermeiden, suchen Sie sie! Sie denken womöglich:

"Okay, aber wie kann ich das vor meinem nächsten Meeting ausprobieren?"

bannerwegmdpblue3Der beste Weg besteht darin, einer Toastmaster-Gruppe in Ihrer Nähe beizutreten (Googlen Sie) und dort direkt zu beginnen.

Falls es keine Toastmaster-Gruppe geben sollte, finden Sie eine öffentliche Konferenz oder stellen Sie sich für eine Studiengruppe zur Verfügung, bei der ein Thema zusammen behandelt wird.

Es gibt viele Orte, an denen man üben kann.

Tauchen Sie ein und verwenden Sie Ihre Stimme.

   Barry Joe McDonagh

   Weg mit der Panik – Webseite

 

 

Die zur Verfügung gestellten Inhalte dienen nur informationellen und Lehrzwecken. Inhalte sind nicht dazu gedacht, professionellen medizinischen Rat, Diagnosen oder Behandlungen zu ersetzen. Kontaktieren Sie Ihren Arzt hinsichtlich der Anwendbarkeit jeglicher Meinungen oder Empfehlungen im Hinblick auf Ihre Symptome oder Krankheitserscheinungen.